de
plenczua

Die Fluchtburg (Bezpieczna Przystań)

Die Fluchtburg (Bezpieczna Przystań)

58-540 Karpacz, ul. Wilcza 24

Wilcza Poręba – Holzhaus im skandinavischen Stil mit Geschichte, großem Garten und Aussicht auf die Berge.

Ein historisches Objekt in märchenhafter Szenerie des Riesengebirges.

Holzhaus im Gebirge in Karpacz zu vermieten.

DIE EHRENWERTEN GASTGEBER.

Der Schriftsteller Gerhart Pohl, der uns mit einem Lächeln im Gesicht in seinem ehemaligen Arbeitszimmer begrüßt, lädt zur kreativen Arbeit inmitten seiner Werke, welche sich in der Bibliothek befinden, ein.

Luise Pohl, seine Schwägerin, bewirtet uns im Salon mit Kaffee und Honiglikör „Krupnik” und bittet zum Entspannen in komfortabel und künstlerisch  eingerichteten Zimmern.

Beide Portraits der Gastgeber sind Kunstwerke des Kunstmalers Bruno Griesel http://www.bruno-griesel.de/

„Die Fluchtburg“ ist im Besitz der Evangelisch-Augsburgischen Gemeinde Wang in Karpacz – Ihrem Gastgeber.

ORT

Die Fluchtburg (Bezpieczna Przystań)

  • ILLE • TERRARUM • MIHI • PRAETER OMNES • ANGULUS RIDET • A • D • 1912 •

„JENER WINKEL AUF ERDEN LACHT MIR VOR ALLEN”. A.D. 1912.

Quintus Horaz Flaccus, römischer Poet (68 – 8 v. Chr.)

Das malerisch gelegene Haus befindet sich in Wolfshau (Wilcza Poręba), in einem Stadtteil von Karpacz.

Diese Residenz wurde im Jahre 1912 von Albert Citron, einem jüdischen Arzt aus Berlin gebaut. Er bewohnte das Haus mit seiner Ehefrau Cecile. Dr. Citron war von Schweden fasziniert und von dort hat er das Projekt dieses Hauses mitgebracht.

Gerhart Pohl kaufte den „lachenden Winkel“ zwanzig Jahre später vom Liebhaber der Werke des Horaz, der über dem Hauseingang folgendes Motto angebracht hat: Lacht mir doch kein Winkel der Welt, wie dieser“. A.D. 1912.

Der Schriftsteller traf sich in „Der Fluchtburg“ regelmäßig mit seinen Freunden, die die selben Ansichten vertraten, wie er selbst. Für viele Menschen, die vor dem faschistischen III Reich flohen, war dieses Haus ein Zufluchtsort und Fluchtburg auf dem Weg in die Emigration über Tschechien. Neben vielen Künstlern, Schriftstellern, Journalisten und Theologen, fanden auch Wissenschaftler und Politiker Zuflucht. Diese Ereignisse führten dazu, dass dieses Haus einen Beinamen bekam „Die Fluchtburg“. Gerhart Pohl, der zugleich mit dem Leichnam Gerhart Hauptmanns im Jahre 1946 das Riesengebirge verließ, beschrieb das Schicksal dieses Hauses  mit diesem Buchtitel.

Luise Pohl, seine Schwägerin, die in dieses Haus während des II Weltkrieges aufgenommen wurde wohnte in Wilcza Poręba bis zu ihrem Tod. Sie pflegte den Besitz mit besonderer Hingabe und hatte in dieses Haus viele Gäste eingeladen; Künstler, Diplomaten, Geistliche, sowie einen großen Freundeskreis. Sie starb in diesem Haus kurz vor ihrem 100. Geburtstag im Jahre 2006 und die „Fluchtburg“ ging in den Besitz der Evangelisch-Augsburgischen Gemeinde Wang über. Luise Pohl wurde auf dem Gemeindefriedhof bei der Kirche Wang beigesetzt.

Die Evangelisch-Augsburgische Gemeinde Wang und dessen Freunde möchten, dass dieses Haus als Zeugnis für Kultur und Geschichte für weitere Generationen erhalten bleibt.

https://www.fluchtburg.eu/ https://www.facebook.com/fluchtburg

Damit dieses Objekt ein Zeugnis der Geschichte bleiben kann, stellt der Gastgeber das Haus Gästen zur Verfügung, welche die außergewöhnliche Vergangenheit dieses Ortes kennenlernen möchten und denjenigen die hier eine „Fluchtburg“ fanden. Als Gäste, haben Sie die Möglichkeit die Geschichte dieses Ortes kennenzulernen und seinen Geist zu verspüren.

Gerhart Pohl schrieb: „Hitler stand vor der Staatsmacht. Schon in Kürze sollten Chimären wüten. Dieses Häuschen wurde als die vaterländische Werkstatt geplant. Wer hat jedoch dieses Unheil vorhergesehen? Wann und wie, wird jemand für jemanden zum Werkzeug?“

Der Mensch kann sich ein Haus bauen, die Straße baut ihm Gott.“(Kurt Kluge, „Der Herr Kortüm“)

Die dramatische Geschichte der Schicksale dieses Hauses und ihrer Gäste wurde in der Erzählung  „Fluchtburg“ sowie „Bin ich noch in meinem Haus?“ beschrieben.

Vor dem Einfahrtstor auf das Grundstück befindet sich eine Informationstafel über die Geschichte dieses Ortes, welche Sie herunterladen können:

TABLICE_Fluchtburg_PL_DE_CZ_EN_

Der Bau eines Teiches wurde auf eine lustige Art und Weise nach 1945 gefilmt.

Die Kameraaufnahme kann ebenfalls heruntergeladen werden: https://www.youtube.com/watch?v=2DypnmEBx98

An der Renovierung, Thermomodernisierung haben viele außergewöhnliche Facharbeiter gearbeitet und setzten alles daran, dass „Die Fluchtburg“ weiterhin ein Haus bleibt, in dem man dessen Geist verspüren kann und sich die Gäste gleichzeitig komfortabel untergebracht fühlen. Magdalena Krawczyk-Demczuk hat das Schild mit dem Motto von Horaz restauriert. Adam und Emil Krawczyk-Demczuk haben die Holzelemente, sowie die Bemalungen restauriert und gaben ihnen ihren alten Glanz wieder. Sergiej Naskevich hat die Treppen gereinigt, die alte Farbe entfernt und Möbel für den Keller geschreinert. Das Unternehmen von Przemysław  und Wawrzyniec Biegus hat die Fenster, die Eingangstür aus Holz und Holzböden gebaut. Die Installationsarbeiten hat das Unternehmen „Nowy Dom” – Ludmiła, Wojciech i Paweł Piskorz durchgeführt.

Das Gebäude ist aus Holz gebaut, hat eine Wettergesteuerte Gasheizung, sowie mit einem Anti – Feuer- und Einbruchssystem ausgestattet.

Die Innenausstattung hat die Kunstmalerin Dorota Miazga übernommen:

„Ich wollte hauptsächlich den Charakter dieser Villa aus damaligen Zeiten, den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wiedergeben. Inspiriert haben mich zwei Farben, die im Haus vorhanden waren – eine Glasfenster Lampe mit grünen Butzenscheiben und rote Sessel in der Hauptdiele; die Möbel der Besitzerin. Diese zwei Farben finden sich auf den Sofa- und Sesselbezügen, sowie auf den Schabracken der Fenster wieder. Der Rest ist pure Holzfarbe. Ich wollte auch das Arbeitszimmer des Schriftstellers und Besitzer Gerhart Pohl auf diese Art und Weise wiederherstellen, dass sein Geist am eklektischen Schreibtisch und dem alten Sessel zugegen ist. Aufgrund der Geschichte, konnten sich in den Zimmern Möbel aus verschiedenen Epochen und Stils der Geschichte des Möbelbaus befinden. Am besten passte mir jedoch für dieses Haus Eklektizismus und Neorenaissance, denn solche Möbel befanden sich damals in eleganten Villen. Ich möchte, dass die Besucher „Der Fluchtburg“ sich in die damalige Zeit zurückversetzen und inmitten dieser freundlichen und klassischen Farben entspannen können. Ich glaube, dass jeder, der dorthin anreist, die Stille und Freude im Umgang mit der Geschichte wiederfindet.“

https://www.facebook.com/Aranżacja-wnętrz-Dorota-Miazga-104044917954548/?modal=admin_todo_tour

FÖRDERER UND FREUNDE, WELCHE „DIE FLUCHTBURG UNTERSTÜTZEN“.

Die nachstehend genannten Institutionen und/ oder Personen unterstützen unsere Tätigkeit durch finanziellen oder aktiven Beitrag. Wir bitten daher um Ihr Verständnis.

Gemeinderat der Evangelisch – Augsburgischen Kirchengemeinde Wang in der Zusammensetzung: Zbigniew Kulik, Kazimiera Wegner, Ewa Kamińska, Agnieszka Jawor, Horst Müller, Jan Stenzel, sowie Pfarrer Edwin Pech, Europäische Union –  Europäischer Fond für Regionalentwicklung, Marschallamt der Wojewodchaft Niederschlesien, Bogusława Pech, Heike und Michael Schuster, Ullrich Junker, Elżbieta Szlauer, Magdalena und Krzysztof Ałykow, Christopher Schmidt-Münzberg, Eckhard Laible, Bruno Griesel, Verein zur Pflege schlesicher Kunst und Kultur (VSK), Dr. Marcin Miodek, Julita Zaprucka, Janusz Skowroński, Stadtmuseum „Gerhart Hautpann Haus“ , Irena Chładzińska, Robert Balcerek, Maria Patejuk-Stenzel, Pfarrer Prof. Marek Jerzy Uglorz.

WO WERDEN SIE SCHLAFEN?

Wir übergeben Ihnen ein umzäuntes Haus mit Garten und Garage für zwei Fahrzeuge zur kompletten Nutzung.

Zur Ihrer Verfügung steht das Haus für 7 Personen:

4 Schlafzimmer, 3 Badezimmer, Salon, Diele mit Kamin und alter Sitzbank, zweite Diele auf der Etage mit Platz zum ausruhen.

Parterre:

  • Salon mit zweiseitigem Kamin,
  • Diele mit zweiseitigem Kamin,
  • Arbeitszimmer mit Arbeitsmöglichkeit am Schreibtisch von Gerhart Pohl,
  • Küche,
  • Vorratsraum,
  • Badezimmer mit Dusche, Badewanne und WC,

Etage:

  • Schlafzimmer mit Doppelbett und Badezimmer,
  • Schlafzimmer mit Doppelbett,
  • Schlafzimmer mit zwei Betten,
  • Schlafzimmer mit einem Bett,
  • Diele mit einem Platz zum ausruhen,
  • Badezimmer mit Dusche und WC mit Zugang von der Diele aus.

Keller:

  • Waschraum mit Waschmaschine und Trockner,
  • Vorratsraum mit kleinem Weinkeller,

 

MAHLZEITEN

Mahlzeiten können selber zubereitet werden.

Die Küche ist voll ausgestattet:

  • Induktionsplatte,
  • Elektroherd,
  • Mikrowelle,
  • Kühlschrank, Kühltruhe,
  • Geschirrspülmaschine,
  • Besteck, Töpfe und Pfannen von der Firma „Gerlach“
  • Schönes Porzellan „Kristoff“ aus Wałbrzych https://www.porcelanapolska.com.pl/
  • Gläser und alles, was aus Glas benötigt wird, stammt aus der Glasmanufaktur „Krosno“,
  • Küchenmaschine,
  • Stabmixer,
  • Kaffeemaschine,
  • Elektrischer Wasserkocher,

Frühstück kann in der Küche eingenommen werden und das Abendessen in der Diele am Kamin. Ein großes Frühstück, Mittag- oder Abendessen findet gewöhnlich am großen Salontisch, der 8 Personen Platz bietet, statt.

Das nächstgelegene Lebensmittelgeschäft befindet sich 950 m vom Haus entfernt.

Falls Sie an einem Tag keine Lust haben Ihre Mahlzeit selber zuzubereiten, haben Sie die Möglichkeit im benachbarten Restaurant „Wilczy Apetyt“ [„Wolfshunger“] Frühstück, sowie hausgemachtes Mittagessen zu genießen, das nach polnischer Küche a la carte serviert wird. http://www.wilczy-wodospad.pl/galeria/wilczy-apetyt/

300 m vom Haus befindet sich ein italienisches Restaurant Albero „Restauracja Albero“ im Green Mountain Hotel***** https://www.green-mountain.pl/restauracje/

FREIZEITMÖGLICHKEITEN

Wir möchten Sie zur einer Bergwanderung anregen. Neben dem Haus befindet sich die grüne Wanderrute bis zur Schneekoppe.

Schwimmbäder

200 m vom Haus entfernt befindet sich das Hotel Artus https://www.artusresort.pl/resort

In dem Hotel können Sie entgeltlich die Schwimmbäder nutzen und das Restaurant besuchen. Das nächstgelegene SPA Dr Irena Eris befindet sich 300 m im Green Mountain Resort Hotel*****

Skipiste.

In 900 m befindet sich die Skipiste Relaks: http://stokrelaks.pl/

PREISLISTE

Anzahl der Personen Preis
2 Personen 600 PLN/ Haus/ pro Nacht
3 Personen 700 PLN/ Haus/ pro Nacht
4 Personen 800 PLN/ Haus/ pro Nacht
5 Personen 900 PLN/ Haus/ pro Nacht
6 Personen 1 000 PLN/ Haus/ pro Nacht
7 Personen 1 100 PLN/ Haus/ pro Nacht

Preise während der Feiertage und langen Wochenenden:

Anzahl der Personen Preis
2 Personen 1200 PLN/ Haus/ pro Nacht
3 Personen 1300 PLN/ Haus/ pro Nacht
4 Personen 1400 PLN/ Haus/ pro Nacht
5 Personen 1500 PLN/ Haus/ pro Nacht
6 Personen 1600 PLN/ Haus/ pro Nacht
7 Personen 1700 PLN/ Haus/ pro Nacht

Mindestzeitraum für die Vermietung beträgt 2 Nächte. Während der Feiertage und langen Wochenenden beträgt der Mindestzeitraum für die Vermietung 3 Nächte.

Im Preis sind enthalten:

  • Bettwäsche, Handtücher,
  • Endreinigung,
  • Hausreinigung und Wechseln der Bettwäsche einmal pro 7 Tage (der Bedarf dafür sollte am sechsten Aufenthaltstag an der Rezeption mitgeteilt werden),
  • Garage für zwei Fahrzeuge,
  • Garten mit Platz zum ausruhen,
  • Gartentisch für 8 Personen und Sonnenschirm,
  • Wi-Fi,
  • Mehrwertsteuer und Kurtaxe,
  • Im Keller befindet sich eine Waschmaschine und Trockner zur Verfügung der Gäste, sowie ein zweiter Vorratsraum.
  • Erster Korb mit Kaminholz ist im Preis enthalten, jeder nächster beträgt 20 PLN.

Wir stellen eine Mehrwertsteuerrechnung aus.

HAUSREGELN

Wir nehmen keine Gäste mit Tieren auf.

Wir haben keine komfortablen Bedingungen für Kinder, daher nehmen wir nur Erwachsene Gäste auf.

Es gibt ein strenges Rauchverbot im ganzen Gebäude. Die Kosten für eine Geruchsbeseitigung belaufen sich auf 500 PLN/Zimmer.

BEDINGUNGEN, WELCHE ERFÜLLT WERDEN MÜSSEN, UM DAS HAUS ZU RESERVIEREN:

Das Buchungssystem beruht auf der gegenseitigen Einhaltung von Rechten und  Erwartungen der Gäste und des Eigentümers.

Wir bitten deshalb um Verständnis für unsere Erwartungen, welche die Wahl der Gäste anbetrifft.

Um das Haus zu reservieren, senden Sie bitte eine E-mail an die folgende E-mail – Adresse:  wang@wang.com.pl unter Angabe der Anzahl der Gäste, des Aufenthaltstermins, sowie Beschreibung der Personen, die das Haus mieten möchten (Beruf, Alter, einige Informationen über sich). Bitte schreiben Sie auch, warum Sie hier Zeit verbringen möchten.

Der Gastgeber behält sich die Möglichkeit der Gästeauswahl nach eigenem Ermessen vor.

ZAHLUNGS- UND BUCHUNGSBEDINGUNGEN.

Am Tag der Reservierung überweisen Sie bitte eine Anzahlung in Höhe von 50% des Preises für den gesamten Aufenthalt auf die folgende  Kontonummer der Kirchengemeinde bei der Santander Bank in PLN: 56 1090 1926 0000 0005 1408 5158. Bank Konto in EURO
PL42109019260000000120178013
SWIFT (BIC): WBKPPLPP. Bei Stornierung der Buchung, wird die Anzahlung nicht zurückerstattet.

Nach der Anmeldung bitten wir um Zahlung des Restbetrages für die Übernachtungen bar oder mit der VISA MASTERCARD – Karte.

Kaution.

Am Anreisetag wird eine Kaution in Höhe von 500 PLN erhoben. Die Kaution wird nach Überprüfung des Hauses von unserem Mitarbeiter zurückerstattet.

An- und Abreisezeiten.

Anreise ab 15:00 Uhr

Abreise bis 11:00 Uhr

REZEPTION.

Die Rezeption befindet sich im Pfarrsekretariat bei der Kirche Wang, ul. Na Śnieżkę 8, 58-540 Karpacz.

Die Zufahrt mit dem Wagen ist bis hierher trotz des sichtbaren Verkehrsschildes „Durchfahrt verboten“ erlaubt. http://wang.com.pl/

UNSERE WEITEREN PLÄNE.

Das Gebäude wurde restauriert und zur Nutzung im Jahre 2020 freigegeben. Es verbleiben noch Gartenarbeiten. Für das Jahr 2021 ist die Renovierung des Holzschuppens, des Belags am Haus und an der Garage, sowie an den Gehwegen, die mit Pflastersteinen aus Granit ausgelegt werden und die Bewirtschaftung des Gartens vorgesehen.

KONTAKT:

Parafia Ewangelicko – Augsburska Wang
ul. Na Śnieżkę 8
PL 58-540 Karpacz

Tel. +48 75 7619228

wang@wang.com.pl

http://www.wang.com.pl

Bankkonto der Kirchengemeinde bei der Santander Bank:

IBAN – PL 56 1090 1926 0000 0005 1408 5158

BIC – WBKPPLPP. Bank Konto in EURO
PL42109019260000000120178013 SWIFT (BIC): WBKPPLPP

Fotos, Text: Pfarrer Edwin Pech

LAGE

Fotos

© 2020: Kościół WANG | projekt i wykonanie: wiredot.com